«

»

Rückblick 2011

KULTURTRANSFAIR | herbst 2011

Wir gehen ins Museum. Alle. Gehen Sie mit!

001-archiv2011WANN: Mi, 7. Dezember 2011, 14:30 bis 15:30 Uhr
WAS: abgehoben | Künstlerische Positionierungen zu Netzen der Macht
Führung mit Wenzel Mraček
WO: < rotor > Volksgartenstraße 6a, 8020 Graz
WIE: Anmeldung unter +43.316.827 122 oder newsletter@hakuk.mur.at

Josef Schützenhöfer, „Austriaski Hoch Kulturny“

Im Rahmen der aktuellen Ausstellung abgehoben zeigt der Kunstverein < rotor > Arbeiten, die teils ironisch, teils dokumentarisch auf verschiedenste Formen der Macht reagieren. Etliche Entscheidungen zu gesellschaftspolitischen Fragen scheinen auf demokratischem Weg getroffen zu sein; im Hintergrund aber agieren Interessengruppen, die ihre Anliegen offensichtlich zur rechten Zeit an den richtigen Stellen deponiert haben.

mit Arbeiten von: Libia Castro & Ólafur Ólafsson (ES/IS/NL), Oskar Dawicky (PL), Angela Dorrer (D/A), G.R.A.M. (A), Elvedin Klačar (BA/A), Marek Kvetan (SK) Katrin Plavcak (A/D), Pragmatische Sanktion (A), Josef Schützenhöfer (A), Voina group (RUS) u.a.
Kuratiert von Margarethe Makovec (A) & Anton Lederer (A)
Koproduktion steirischer herbst, Bulgarian Institute of Culture – Hamburg & < rotor >


KULTURTRANSFAIR | herbst 2011

Spezialisten aus dem Netzwerk von Hunger auf Kunst & Kultur begleiten im Projekt KULTURTRANSFAIR KulturpassbesitzerInnen zum Programm des steirischen herbst (und natürlich auch zu anderen unserer fast 120 Partnerinstitutionen aus dem Kulturbereich) und motivieren zu Diskussion und Auseinandersetzung mit künstlerischen Ausdrucksformen unserer Zeit.

Anmeldung KULTURTRANSFAIR:
T. +43.316.827 122 oder
ulrike.schuster@culture-unlimited.com

PROGRAMM

Do, 13. Oktober 2011, 15:00 Uhr
Geführter Rundgang
Zweite Welt | second world

Ort: Galerie Zimmermann Kratochwil, Opernring 7, 8010 Graz

002-archiv2011
ZweiteWelt
Parallelwelten, mögliche Welten, unmögliche Welten, Wunschwelten? Die diesjährige herbst-Ausstellung nutzt das Potential möglicher und unmöglicher Welten für imaginäre Perspektivenwechsel!
Kuratiert von What, How & for Whom / WHW (HR)
mehr Info: www.steirischerherbst.at

Di, 25. Oktober 2011, 15:00 Uhr
Spezial-Sprachdialog
Sprachenlandschaft Graz. Eine Stadt spricht 150 Sprachen

Ort: stadtmuseumgraz, Sackstraße 18, 8010 Graz

003-archiv2011
SprachenLandschaftGraz
Unglaubliche 150 verschiedene Sprachen werden in Graz gesprochen! Die Ausstellung präsentiert spannend und unterhaltsam die bislang in der Öffentlichkeit noch weitgehend unbekannte Sprachenvielfalt und macht Lust auf mehr Sprachen.
ein Projekt von: stadtmuseumgraz, Akademie Graz, treffpunkt sprachen der Karl-Franzens-Universität Graz und [spi:k] mehr Info: www.stadtmuseumgraz.at

KULTURTRANSFAIR-TIPP:

Sa, 24. September bis So, 16. Oktober
2011, täglich 19:00 bis 22:00 Uhr
Lullaby of the Earth / Graz

Klanginstallation des steirischen herbst
Ort: Mursteg

004-archiv2011
Lullaby

Auf einer Brücke erklingen Wiegenlieder aus aller Welt, in verschiedensten Sprachen und Melodien. Lullaby of the Earth ist eine Klanginstallation in immer neuen urbanen Kontexten: 2000 in Bratislava, 2002 in Sarajevo, 2011 in Graz.
Koproduktion steirischer herbst & Akademie Graz
mehr Info: www.steirischerherbst.at


Unterstützen Sie mit dem Kauf der herbst-Schokolade 2011 die Initiative „Hunger auf Kunst und Kultur“!

005-archiv2011
herbst-Schokolade der Manufaktur Zotter

Die Aktion kommt all jenen zugute, die gerne am kulturellen Leben teilnehmen möchten, es sich aber nicht leisten können. Durch den Verkauf der herbst-Schokolade von der Manufaktur Zotter an den Vorverkaufs- und Abendkassen des steirischen herbst werden Eintrittskarten finanziert, die gegen Vorlage des Kulturpasses unentgeltlich eingelöst werden können.


KULTURTRANSFAIR | herbst 2011

Hunger auf Kunst & Kultur | KULTURTRANSFAIR zu Gast im Pavelhaus | Pavlova hiša

Der Bericht

007-archiv2011 006-archiv2011

Begleitet von spätsommerlichem Kanzlerwetter fand am 14. September 2011 der traditionelle Kulturausflug im Rahmen von ‚Hunger auf Kunst & Kultur Steiermark‘ statt. Diesmal ging die Fahrt ins Pavelhaus | Pavlova hiša in Laafeld bei Radkersburg.
Mag.a Elisabeth Arlt begrüßte die KulturpassbesitzerInnen und FreundInnen von ‚Hunger auf Kunst & Kultur Steiermark‘ und begleitete die Gruppe durch das Haus. Nach einer Einführung über die Geschichte, die Zielsetzungen und die umfangreichen Tätigkeiten des Pavelhauses folgte ein Rundgang durch die laufende Ausstellung „Faschismus und Slowenen – ausgewählte Kunst in italienischen Konzentrationslagern“. Das Thema stieß bei den BesucherInnen auf großes Interesse und führte zu angeregten Diskussionen – nicht zuletzt aufgrund persönlicher Erinnerungen und biographischer Verwurzelungen in der südsteirischen Grenzregion.

008-archiv2011 009-archiv2011

Danach führte der Besuch in die ständige Ausstellung des Pavelhauses, wo man die bewegte Geschichte, aber auch das heutige Zusammenleben der vielfältigen Minderheiten im klassischen Dreiländereck, auf anschauliche Weise dokumentiert vorfindet.

mehr Info: Pavelhaus | Pavlova hiša

010-archiv2011

Fotos: Margit Maure


Mi, 14. September 2011
KULTURTRANSFAIR | herbst 2011
Kulturausflug ins Pavelhaus | Pavlova hiša
Shuttle-Bus:
Abfahrt 13:00 Uhr, Andreas-Hofer-Platz
Rückkehr ca. 17:00 Uhr
Anmeldung: +43.316.827 122 oder +43.664.213 13 86 oder ulrike.schuster@culture-unlimited.com

011-archiv2011

Auch in diesem Jahr laden wir alle Freunde von Hunger auf Kunst & Kultur zu einem gemütlichen Kulturausflug ein. Diesmal wollen wir an die steirische Grenze in die Nähe von Bad Radkersburg. Besuchen Sie mit uns das Pavelhaus | Pavlova hiša und begleiten Sie uns auf einer Führung durch die aktuelle Ausstellung Faschismus und Slowenen.

Anschließend gemütlicher Ausklang bei einem gemeinsamen Snack.

Die Ausstellung:

Faschismus und Slowenen – ausgewählte Werke. Kunst in italienischen Konzentrationslagern

Fašizem in Slovenci – izbrane podobe | Umetnost v italijanskih koncentracijskih taboriščih

In Slowenien haben die Musen während der Okkupation (1941-1943) mehr oder weniger geschwiegen, im Bereich der bildenden Kunst aber gab es heftigen Widerstand in Gestalt der bildlichen Propaganda im Dreieck: Okkupator-Partisanen-Domobranzen. Die Lager Gonars, Renicci, Padua, Monigo, Visco und andere wurde zu einer Art Zentren der slowenischen bildenden Kunst. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl an bildender Kunst aus der Sammlung des Museums der neueren Geschichte Sloweniens, die die slowenischitalienischen Verhältnisse zur Zeit des Faschismus und ihre Auswirkungen illustrieren.

In italienischen Konzentrationslagern gab es eine hohe Dichte an slowenischen Künstlern. Im Gegensatz zum Regime in den deutschen Konzentrationslagern, wurde in den italienischen Lagern künstlerisches Schaffen aber erlaubt oder zumindest nicht behindert. Die Arbeiten, die nun im Pavelhaus gezeigt werden, sind Teil der Ausstellung „Fašizem in Slovenci“ (Faschismus und die Slowenen), die 2009 vom Museum für neuere Geschichte Sloweniens in Ljubljana, dem Institut für neuere Geschichte in Ljubljana und dem Gorizki muzej (Görzer Museum) in Nova Gorica gestaltet wurde.

www.pavelhaus.at


 

 Diagonale 2011

Festival des österreichischen Films
22. bis 27. März 2011

014-archiv2011Diagonale für alle
Kostenlose Kinotickets für Kulturpassbesitzer/innen. Barrierefrei erhältlich an der Vorverkaufsstelle im Festivalzentrum Kunsthaus Graz.
A1 Freeline: +800.664.080

Diagonale für alle. Im Rahmen der Aktion Hunger auf Kunst & Kultur stellt die Diagonale wieder ein Ticketkontingent für Kulturpassbesitzer/innen zur Verfügung. Mit dem Kulturpass gibt es übrigens auch Tickets für die Diagonale Nightline.
Tickets ab 12. März 2011 von 10:00 bis 18:00 Uhr ausschließlich in der Verkaufsstelle im Festivalzentrum Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz

Von 22. bis 27. März gastiert die Diagonale – das Festival des österreichischen Films – in Graz. Altbewährt stehen dabei nicht nur cineastische Highlights, sondern auch ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Rahmenprogramm auf der Agenda. Besucher/innen können sich auf ein „Best of“ der heimischen Produktionslandschaft freuen: Kurz- und Experimentalfilme haben dabei ebenso ihren Fixplatz wie abendfüllende dokumentarische Arbeiten und Spielfilme. Begleitet wird das Festival wie immer von ausgewählten Ausstellungen, Diskussionen zu aktuellen kultur- und filmpolitischen Fragen sowie den allabendlichen Konzerten und Partys der Diagonale Nightline.

Info und Programm: www.diagonale.at