Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

AUSSTELLUNG | SIE WERDEN ES NICHT ERTRAGEN, SICH HINTER MAUERN UND ZÄUNEN ZU VERSTECKEN

Freitag, 9. November von 10:00 bis 18:00

|Serientermin für Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Woche(n) um 10:00am Uhr am Sonntag und Samstag stattfindet und bis Samstag, 16. Februar 2019 wiederholt wird.

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Woche(n) um 10:00 Uhr am Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag stattfindet und bis Samstag, 16. Februar 2019 wiederholt wird.

In jüngster Zeit hat eine Haltung quer durch Europa die Zustimmung vieler Wähler*innen gefunden, die Olga Flor mit „Antihumanismus als neuer Pragmatismus“ bezeichnet hat: „Härte und Verhärtung gegenüber dem Leid anderer wird zur politischen Notwendigkeit erklärt und zur gesellschaftlichen Norm erhoben“.

Die in Europa Schutz Suchenden sind längst zum Feindbild geworden, das die Rechtspopulist*innen aller Länder zusammenschweißt.

Die Kunstwerke und Haltungen der Künstler*innen dieser Ausstellung wirken dem entgegen.

Programmverantwortliche: Margarethe Makovec, Anton Lederer

Mit: Babi Badalov, Petja Dimitrova, EXTRA-TERRITORIA – Róza El-Hassan / Branimir Stojanović / Milica Tomić, Petra Gerschner, e.d gfrerer, Manaf Halbouni,
Oto Hudec, Maryam Mohammadi / Joachim Hainzl, Rena Rädle & Vladan Jeremić, RISOGRAD, Tim Sharp, Barbora Šimková, Hannes Zebedin, ZIP group

Foto(c):Babi Badalov

Details

Datum:
Freitag, 9. November
Zeit:
10:00 bis 18:00
Veranstaltungskategorien:
, , , ,

Veranstalter

‹ rotor › Verein für zeitgenössische Kunst
Telefon:
+43.316.688 306
Website:
rotor.mur.at

Veranstaltungsort

Kunstverein Rotor
Volksgartenstraße 6 Steiermark 8020 Österreich + Google Karte
Telefon:
0316 688306
Website:
http://rotor.mur.at/

Für KulturpassbesitzerInnen ist der Eintritt unentgeltlich. In jenen Kultureinrichtungen, die über begrenzte Sitzplätze verfügen, sind in der Regel Kontingente für KulturpassbesitzerInnen vorgesehen. Der/die KulturpassbesitzerIn kann bzw. muss reservieren.