Aufgrund der von der Österreichischen Bundesregierung verkündeten Maßnahmen sind viele Veranstaltungen abgesagt. Es ist uns leider nicht möglich, den Kalender so kurzfristig im Detail zu aktualisieren. Bitte informieren Sie sich direkt bei den Veranstaltern und deren Websites.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

30 Jahre MUWA 2020 ! | Online

Samstag, 23. Mai

| Veranstaltungsserie (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Tag(en) um 5:00 Uhr beginnt und bis zum Sonntag, 31. Mai 2020 wiederholt wird.

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 „feiert“ das Museum der Wahrnehmung MUWA derzeit sein 30jähriges Jubiläum online!

1996 übersiedelte das Museum der Wahrnehmung MUWA in das oktogonale Gebäude in der Friedrichgasse 41, das ehemalige Tröpferlbad, das 1904 vom Grazer Stadtbauamt errichtet wurde. Museumsgründer Professor WERNER WOLF, Kurator, Journalist, Autor („Die Medien, das sind wir selbst“, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1989) und Künstler HARTMUT SKERBISCH, der vor allem mit seiner Arbeit des zum steirischen herbst 1992 errichteten Lichtschwertes – http://archiv.steirischerherbst.at/deutsch/Archiv/Jahre/steirischer-herbst-1992/Lichtschwert-2321/(language)/ger-DE – vor dem Grazer Opernhaus bekannt geworden ist, mit dem Modell des oktogonalen Gebäudes in der Friedrichgasse 41. HARTMUT SKERBISCH stellte gemeinsam mit Universitätsprofessor MANFRED HUSTY, der als Universitätsprofessor für Geometrie an der Innsbrucker Universität forschte und lehrte, 1996 die Rauminstallation PLATONISCHE KÖRPER im MUWA aus.

Museumsgründer Prof. WERNER WOLF stellt die spanische Philosophin MARINA GARCÉS vor: Zu finden auch auf der facebook-Seite: https://www.facebook.com/werner.wolf.397

mehr Info

Foto © Helmut Utri

Details

Datum:
Samstag, 23. Mai
Veranstaltung-Tags:

Veranstalter

MUWA – Museum der Wahrnehmung
Telefon:
+43.316.811 599
Website:
http://www.muwa.at/

Veranstaltungsort

Online
Steiermark Österreich + Google Karte

Für KulturpassbesitzerInnen ist der Eintritt unentgeltlich. In jenen Kultureinrichtungen, die über begrenzte Sitzplätze verfügen, sind in der Regel Kontingente für KulturpassbesitzerInnen vorgesehen. Der/die KulturpassbesitzerIn kann bzw. muss reservieren.