Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Austellungseröffnung – Suchen & Finden

Mittwoch, 26. Oktober von 15:00 bis 17:30

Mittwoch, 26. Oktober 2022, 15:00 – 17:30 Uhr, kunstGarten

Arbeiten von Barbara Hammer, Lore Heuermann, Markus Wilfling & Cy Twombly im kunstGarten und in der Street Gallery.

Kuratorin: Irmi Horn

Die Ausstellung wird von Stadtrat Dr. Günter Riegler eröffnet. Zur Eröffnung spricht die Kunsthistorikerin Elisabeth Zuparic, BA.

Musik: Duo Flauto Cello Dagmar H. Steinbäcker (Blockflöte), Georg Mähring (Cello)

Eine Ausstellung im kunstGarten und in der Street Gallery. Auf der Suche kann jemand nach etwas Verlorenem sein, aber auch auf der Suche nach etwas zu Entdeckendem.

Auf der Suche kann jemand nach etwas Verlorenem sein, aber auch auf der Suche nach etwas zu Entdeckendem.
Die einen werden die Suche lästig und anstrengend empfinden, die anderen spannend, herausfordernd und beglückend.
Wie Menschen ihren Lebensweg finden, kann von den sozio-politischen Strukturen ihrer Herkunft bestimmt und dennoch auch vom persönlichen Engagement abhängig sein.

Neugier und Wissensdurst, Anpassung an wechselnde Lebensbedingungen, Ortswechsel, Wanderungen und damit kommunizierte Erfahrungen haben menschliche Zivilisation und Kultur entstehen lassen.

Bis zum 1. Weltkrieg waren noch viele Menschen auf der Walz (Tippelei, Gesellenwanderung). Ab dem 16. Jahrhundert gehörte die Wanderschaft für viele Gesellen sogar zur Pflicht.
Die Wanderschaft und die dabei gesammelte Erfahrung waren also Voraussetzungen, um Meister zu werden. Diese „erfahrene“ Meisterlichkeit wird in der Gegenwart in der Lehre wie im Studium eher durch „schulische“ Praxis aufgebaut. Die Nähe und Habhaftigkeit der Welt in virtuellen Netzwerken bleibt wie ein synthetischer Edelstein ohne den natürlich erlebten Ursprung in der Erdgeschichte des Universums eine evolutionäre Transgression.

Hierzulande erfreuen wir uns eines demokratischen Rechtsstaats und es gibt viele Möglichkeiten des Suchens & Findens.

Die einen erkunden wandernd, fahrend oder fliegend die Welt, andere nutzen Literatur, das Internet … studieren, arbeiten wissenschaftlich, versuchen Problemsituationen zu kreieren und zu entschärfen, suchen Konflikte und deren Lösungsmöglichkeit, suchen Ruhe, suchen Rausch, suchen Freiheit, suchen Heimat. Manche sind bequem, begnügen sich und wollen nicht mehr wissen, als ihnen die Tradition vorschreibt oder auch erlaubt.

Frauen in Afghanistan würden gern was wissen. Dürfen aber nicht zur Schule. Der Wissensdurst der Eva hat ja schon seinerzeit zur Vertreibung der Menschen aus dem Paradies geführt!
Manche wollen es ganz genau wissen, manche geben sich mit ausgeklügelten Weltfunktionsgeschichten und abstrusen Verschwörungstheorien zufrieden, wollen Schuldige finden und verurteilen.

Aber es gibt auch noch andere Suchende: Diejenigen aus Kriegsgebieten, Gewaltherrschaftsgebieten und Dürregebieten, die ums nackte Überleben kämpfen: Migrant*innen, die auf der Suche nach einer menschenwürdigen Heimat sind.

Künstler*innen gehen von unterschiedlichen Ansätzen und Perspektiven aus.

Öffnungszeiten: Ganzjährig geöffnet, Freitag und Samstag 15:30 – 19:00 Uhr und täglich nach Vereinbarung

mehr Info

Foto (c) Barbara Hammer, Aus der Serie SÜDBAHN, Holzschnitt/woodcut 2022

Details

Datum:
Mittwoch, 26. Oktober
Zeit:
15:00 bis 17:30
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:

Veranstalter

kunstGarten
Telefon:
+43.316.262 787
Veranstalter-Website anzeigen

Veranstaltungsort

kunstGarten
Payer-Weyprecht-Strasse 27
Graz, 8020 Österreich
Google Karte anzeigen
Telefon:
+43 (316) 262787
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Für KulturpassbesitzerInnen ist der Eintritt unentgeltlich. In jenen Kultureinrichtungen, die über begrenzte Sitzplätze verfügen, sind in der Regel Kontingente für KulturpassbesitzerInnen vorgesehen. Der/die KulturpassbesitzerIn kann bzw. muss reservieren.