Aufgrund der von der Österreichischen Bundesregierung verkündeten Maßnahmen sind viele Veranstaltungen abgesagt. Es ist uns leider nicht möglich, den Kalender so kurzfristig im Detail zu aktualisieren. Bitte informieren Sie sich direkt bei den Veranstaltern und deren Websites.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Daten im Raum Visualisierungen als Formen des Argumentierens in Ausstellungen | Anmeldung – Workshop

Sonntag, 22. November

| Veranstaltungsserie (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Tag(en) um 5:00 Uhr beginnt und bis zum Sonntag, 29. November 2020 wiederholt wird.

30. November / 01. Dezember 2020, via Zoom, Anmeldung erforderlich! Ort: via Zoom aus dem Ars Electronica Center, Linz

Anmeldung und Info
Museumsakademie Joanneum
T +43 (0) 664/ 8017-9537, F +43 (0) 316/ 8017-9808
museumsakademie@museum-joanneum.at

In einer Gesellschaft, die in allen denkbaren Bereichen immer größere Datenmengen produziert, gewinnen Informationsgrafiken und andere Formen der Visualisierung an Bedeutung – auch in Ausstellungen und Museen. Egal ob es um die Darstellung von globalen Migrationsbewegungen, Klimaveränderungen, technischen Produktionsketten oder künstlerischen Beziehungsnetzwerken geht – Diagramme, Bildstatistiken, Karten und andere Formate ermöglichen die Darstellung komplexer Sachverhalte, die über Objekte allein nicht erzählt werden können. Das Spektrum der Anwendungen in Museen reicht dabei vom punktuellen Einsatz von Informationsgrafiken, die Kontextinformationen zu einzelnen Objekten vermitteln, über raumbildende Anordnungen bis hin zu Ausstellungen, die sich vom Originalobjekt ganz verabschiedet haben und Inhalte nur mehr über Informationsdesign erzählen.

Gemeinsam mit Kuratorinnen und Kuratoren, Grafikerinnen und Grafikern sowie Informationsdesignerinnen und -designern untersucht der Workshop den gegenwärtigen Einsatz von Visualisierungen in unterschiedlichen Museumssparten und fragt, welche Möglichkeiten Ausstellungen haben, mit „Daten im Raum“ zu arbeiten. Bei welchen Fragestellungen lassen sich Formen der Datenvisualisierung besonders gewinnbringend einsetzen? Bei welchen Inhalten stoßen sie an ihre Grenzen? Mit welchen konkreten analogen oder digitalen Mitteln werden Daten zugänglich und konsumierbar gemacht? Und inwiefern bedarf es dabei eines intensiven gemeinsamen Proesses zwischen den inhaltlich und gestalterisch beteiligten Akteurinnen und Akteuren?

Mit

Heike Gfrereis Kuratorin und Literaturwissenschaftlerin, Leiterin der Museumsabteilung im Deutschen Literaturarchiv Marbach (D)
Joost Grootens graphic designer, SJG, Amsterdam (NL)
Florian Hofer Education and Content Development, Ars Electronica Center, Linz (A)
Michaela Kronberger Kuratorin und Sammlungsleiterin Objektwesen, Wien Museum (A)
Eva Offenberg Art Direction, ART+COM Studios, Berlin (D)
Michael Stoll Informationsdesign, Fakultät für Gestaltung, Hochschule Augsburg (D)
Florian Windhager Department für Kunst- und Kulturwissenschaften, Donau-Universität Krems (A)

Veranstaltungsleitung

Larissa Cerny Graphic Design (A)

Martina Nußbaumer Kuratorin, Wien Museum (A)

Eva Tropper Leitungsteam Museumsakademie Joanneum, Graz (A)

mehr Info

Foto: Move Our Money © by Sagmeister Inc.

Details

Datum:
Sonntag, 22. November
Veranstaltungskategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Online-Anmeldung

Für KulturpassbesitzerInnen ist der Eintritt unentgeltlich. In jenen Kultureinrichtungen, die über begrenzte Sitzplätze verfügen, sind in der Regel Kontingente für KulturpassbesitzerInnen vorgesehen. Der/die KulturpassbesitzerIn kann bzw. muss reservieren.