Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

folk.art Festival Graz 2022 – AUFBRUCH – das diesjährige Festivalmotto

Mittwoch, 19. Oktober

| Veranstaltungsserie (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Tag(en) um 5:00 Uhr beginnt und bis zum Sonntag, 23. Oktober 2022 wiederholt wird.

19. Oktober bis 23. Oktober 2022, verschiedene Veranstaltungszeiten und Veranstaltungsorte Graz.

Die Lust, zu entdecken, ist wohl tief in uns verankert, so tief, dass wir manchmal denken, es gäbe Über- und Untergeordnete, die einen zivilisiert, die anderen einer Zivilisierung oder Modernisierung bedürftig.
Gewollter und ungewollter Aufbruch sind durchaus enger miteinander verbunden, als uns oft bewusst ist.
Tagtäglich müssen Menschen ihre gewohnte Umgebung, ihre Lebensmittelpunkte aufgrund von Kolonialisierung, Krieg, Armut, Diskriminierung, klimatischen oder anderen sozialen oder ökonomischen Veränderungen verlassen. Dies ist vor allem uns in Mitteleuropa lebenden Menschen nicht bewusst, da uns diese Geschehnisse meist wenig beeinflussen, oder wir gar von ihnen profitieren. Die negativen wie auch positiven Folgen spüren wir aber genauso, wenn auch meist zeitlich versetzt.
Ein Teil dieser guten Folgen, worauf wir uns die fünf Festivaltage konzentrieren möchten, sind kreative und
musikalische Prozesse, die durch Aufbrüche aller Art angekurbelt werden. Das Mischen verschiedenster Musikstile, das Schaffen zwischenmenschlicher Verbindungen durch Bewegung (man denke an Rap, Saharawi Blues, etc.) stehen im Mittelpunkt. Es ist enorm wichtig, das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie und wieso sich Musiken aus verschiedensten Teilen der Welt entwickelt haben und entwickeln.
Gemeinsam mit verschiedenen Musiker*innen und Künstler*innen begeben wir uns auf die Reise, um die
verschiedensten Töne und Klänge der Musik rund um den Globus zu entdecken, die durch Aufbrüche entstanden sind. Das folk.art-Festival bietet seinen Besucher*innen wieder großartige Abendkonzerte, Workshops zum „Selber-Ausprobieren“ sowie Vorträge, um den Wissensdurst zu stillen. Beim Eröffnungskonzert am 19. Oktober im Dom im Berg erklingen Klezmer-, Balkan- und orientalische Klänge durch das renommierte britische Ensemble She’Koyokh. Am Donnerstag begeben wir uns mit Basma Jabr, Orwa Saleh & Friends auf eine Reise mit syrischen Liedern und zeitgenössischem Expressionismus. Martin Lubenov’s Jazzta Prasta entführt uns im Grazer Heimatsaal in ein jazziges Tohuwabohu, der bulgarische Akkordeonist gilt als einer der innovativsten Musiker Europas. Mit Ismael Barrios’ Sexteto Caribe bricht das folk.art Festival in lateinamerikanische Gefilde auf und begibt sich auf die Spuren des Son Cubano, was für sommerliche Gefühle sorgen wird. Den letzten Festivaltag eröffnet eines der wohl bekanntesten Ensembles der Steiermark: Aniada a Noar wird gemeinsam mit Martin Moro bei der folk.art Matinée eine kleine weltmusikalische Reise unternehmen. Den Abschluss macht das schwedische Lena Jonsson Trio, dass einen einzigartigen Stil
entwickelt hat, der sowohl von traditioneller schwedischer Musik als auch von Rock, Pop und amerikani
schen Oldtime- und Bluegrass-Traditionen inspiriert ist.
Rund um das Abendkonzertprogramm sorgen auch wieder zahlreiche weitere Veranstaltungen für einen
intensiven Diskurs.

Programm

mehr Info

Foto (c) Kulturverein folk.art

Details

Datum:
Mittwoch, 19. Oktober
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:

Veranstalter

folk.art
E-Mail:
office@folkart.at
Veranstalter-Website anzeigen

Veranstaltungsort

verschiedene Orte Graz
Steiermark Österreich Google Karte anzeigen

Für KulturpassbesitzerInnen ist der Eintritt unentgeltlich. In jenen Kultureinrichtungen, die über begrenzte Sitzplätze verfügen, sind in der Regel Kontingente für KulturpassbesitzerInnen vorgesehen. Der/die KulturpassbesitzerIn kann bzw. muss reservieren.