Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Jüdisches Leben in Graz | Ausstellung

Donnerstag, 24. November von 10:00 bis 18:00

|Wiederkehrende Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Tag(en) um 10:00 Uhr beginnt und bis zum Sonntag, 27. August 2023 wiederholt wird.

Ausstellung: 26.10.2022 – 27.08.2023, Täglich 10-18 Uhr, GrazMuseum

Die Ausstellung im Graz Museum begibt sich auf die Spuren von jüdischem Leben in Graz. Wie gestaltet es sich in der Vergangenheit, wie drückt es sich heute aus? Wie war und ist es in der Stadt präsent? Was bedeutet es, jüdisch zu sein und jüdisch zu leben?

Das Leben von Juden und Jüdinnen ist über alle Zeiten hinweg von Willkür, Verfolgung, Gemeinschaft und Vielfalt geprägt. In Graz werden Juden und Jüdinnen erstmals im Mittelalter erwähnt. Sie tragen zum städtischen Wohlstand bei, bis sie der Landesherr Ende des 15. Jahrhunderts ausweist. Alle Juden und Jüdinnen müssen Graz und die Steiermark auf „ewige Zeit“ verlassen. Erst etwa 350 Jahre später dürfen sie sich wieder hier niederlassen. Ein lebendiges Gemeinwesen entwickelt sich, das nur Jahrzehnte später durch antisemitischen Terror wieder zerstört wird. Die Nationalsozialist*innen rauben Juden und Jüdinnen ab 1938 ihre gesamte Existenz, vertreiben sie und ermorden viele von ihnen. Nur wenige kehren nach dem Ende der NS-Herrschaft in ihre Heimatstadt Graz zurück, um diese und ihre Gemeinschaft neu aufzubauen. Die kleine, aber vielfältige jüdische Gemeinde von heute entsteht.

In Zusammenarbeit mit der Jüdischen Gemeinde Graz und dem Centrum für Jüdische Studien an der Uni Graz.

mehr Info

Foto (c) GrazMuseum

Details

Datum:
Donnerstag, 24. November
Zeit:
10:00 bis 18:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

GrazMuseum
Sackstraße 18
Graz, 8010 Österreich
Google Karte anzeigen
Telefon:
0316 872-7600
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Für KulturpassbesitzerInnen ist der Eintritt unentgeltlich. In jenen Kultureinrichtungen, die über begrenzte Sitzplätze verfügen, sind in der Regel Kontingente für KulturpassbesitzerInnen vorgesehen. Der/die KulturpassbesitzerIn kann bzw. muss reservieren.