Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Schöne neue Welt: Familie 2.0

Samstag, 16. März von 18:00 bis 20:00

|Serientermin für Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 6:00pm Uhr am Samstag, 16. März 2019

Eine Veranstaltung um 6:00pm Uhr am Sonntag, 17. März 2019

Eine Bürger*innenbühne über das Zusammenleben
Was macht uns als Individuum und Gesellschaft aus, welche Geschichten, welche Traditionen, welche Denkweisen? Wie sehr wird die eigene Identität durch Erlebnisse der Vorfahren bestimmt und wie werden diese weitergegeben? Welche Unterschiede gibt es zwischen Generationen, welche zwischen den Menschen, die aus anderen Landern nach Graz gekommen sind? Wer in unserer Gesellschaft übernimmt aktuell Verantwortung für die Alten und wer für die Jungen? Und: Sind überhaupt noch alle bereit, den Generationenvertrag zu erfüllen?
WIR SUCHEN Bürger*innen unterschiedlicher Generationen und aller Länder, die Lust haben, in einem Theaterprojekt über das Zusammenleben von morgen nachzudenken: Jugendliche, Töchter und Söhne, Schwestern und Brüder, Mütter und Väter, Großeltern und solche, die es nie werden konnten oder wollten. Altenpfleger*innen, Kleinkindpädagog*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Familienpolitiker*innen – all jene, die eine temporäre theatrale Großfamilie auf der Bühne bilden möchten. Es sind keine Theatervorkenntnisse erforderlich.
INFOVERANSTALTUNG Sa, 9. März 2019, 18 Uhr, Treffpunkt im Foyer
AUSWAHLWORKSHOP 16. und 17. März 2019
PROBENZEIT 1. April bis 28. Juni 2019
REGIE Uta Plate
BÜHNE Frank Holldack
THEATERPÄDAGOGIK Julia Gratzer und Viola Novak
Foto(c):Lupi Spuma

Details

Datum:
Samstag, 16. März
Zeit:
18:00 bis 20:00
Veranstaltungskategorien:
, , , ,

Veranstalter

Bühnen Graz, Schauspielhaus Graz
Telefon:
+43.316.8000
Website:
www.schauspielhaus-graz.com

Veranstaltungsort

Schauspielhaus Graz
Hofgasse 11
Graz, 8010 Österreich
+ Google Karte

Für KulturpassbesitzerInnen ist der Eintritt unentgeltlich. In jenen Kultureinrichtungen, die über begrenzte Sitzplätze verfügen, sind in der Regel Kontingente für KulturpassbesitzerInnen vorgesehen. Der/die KulturpassbesitzerIn kann bzw. muss reservieren.