Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Vorführung „Die vergessene Minderheit“, 1991 und „Štajerska, die andere Steiermark“, 1996 – Film, Gespräch

Donnerstag, 20. Oktober von 19:30 bis 21:30

Donnerstag, 20. Oktober 2022, 19:30 Uhr, Schaumad – Freies Atelierhaus Graz.

Im Anschluss: Regisseur Franz Leopold Schmelzer (AUT) und der künstlerische Leiter des Pavelhaus/Pavlova hiša im Gespräch mit Slawistin Silvia Stecher über alte und neue Geschichten des Selbstbezugs

Die vergessene Minderheit, 1991
Die südsteirische Grenze wurde nach dem Ende der Monarchie praktisch willkürlich gezogen. Plötzlich standen sich ehemalige Nachbarn als Feinde gegenüber. Dieser Film nimmt sich dem Tabu-Thema um die Kärntner Slowenen an.

Interview mit: Kaufmann Kaufmann, Franz Juritsch, Oskar Schauritsch, Alois Skringer, Sabine Zaunschirm, Franz Mörth (103 Jahre alt; Zeitzeuge), Antonija Bukovec (ehem. Partisanin), Jozef Urbanic (Kaplan, Pfarre Sveti Duh – Heiligengeist), Josef Narat, Wolfgang Gombocz (Uni Graz), Maria Skazedanik, Johanna Körbler, Max Körber

Štajerska, die andere Steiermark, 1996
Eine Region in Slowenien heißt heute noch Štajerska – Steiermark. Dieses Gebiet, die ehemalige Untersteiermark, wurde 1919 mit dem Vertrag von St. Germain von Österreich an Jugoslawien abgetreten – und dann in Österreich fast völlig vergessen.

Interviews mit: Kaufmann Kaufmann, Franz Juritsch, Oskar Schauritsch, Alois Skringer, Sabine Zaunschirm, Franz Mörth (103 Jahre alt; Zeitzeuge), Antonija Bukovec (ehem. Partisanin), Jozef Urbanic (Kaplan, Pfarre Sveti Duh – Heiligengeist), Josef Narat, Wolfgang Gombocz (Uni Graz), Maria Skazedanik, Johanna Körbler, Max Körber.

Franz Leopold Schmelzer (geb. 1965) ist österreichischer Film- und Fernsehregisseur. Nach Ortweinschule und Filmakademie Wien mit Diplom bei Peter Patzak studierte und arbeitete er u.a. in den USA, Israel, der Türkei, Frankreich und am Balkan. Neben zahlreichen Preisen wurde Schmelzer 2015 für den International Emmy Award im Bereich Dokumentation nominiert. Aktuell unterrichtet er an der Ortweinschule.

David Kranzelbinder (geb. 1982 in Graz), wuchs an der slowenischen- österreichischen Grenze auf. Er absolvierte eine Multimedia-Ausbildung im Borg Bad Radkersburg sowie eine Schauspiel- und Tontechnikausbildung und studierte Geschichte, Germanistik und Philosophie in Graz. Nach langjähriger Projektmitarbeit im Literaturhaus Graz sowie im Kunsthaus Graz wurde er 2017 zum künstlerischen Leiter des Pavelhauses in Laafeld / Bad Radkersburg. Kranzelbinder ist zudem Fotograf und Filmemacher.

Silvia Stecher, (geb. 1984 in Graz), ebenda Leben und Studium der Germanistik und Slawistik; Textarbeiterin. Lektoriert, schreibt, übersetzt Literatur aus dem Bosnischen/ Kroatischen/ Serbischen. Texte und Übersetzungen in perspektive, ausreißer, keine delikatessen, Relations. Kooperationen mit Ralf B. Korte (neulich war schon oder, Ritter 2015) und Franz Konrad (dinosaurs in paradise, Bild-Text, Ausstellung Shifting Baselines, schaumbad 2017). Seit 2015 Mitherausgeberin und Graz-Redaktion von perspektive – hefte für zeitgenössische literatur.

Foto (c) Schaumbad – Freies Atelierhaus Graz

 

Details

Datum:
Donnerstag, 20. Oktober
Zeit:
19:30 bis 21:30
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
,

Veranstalter

Schaumbad – Freies Atelierhaus Graz
Telefon:
+43.681.81364703
E-Mail:
schaumbad@mur.at
Veranstalter-Website anzeigen

Veranstaltungsort

Schaumbad – Freies Atelierhaus Graz
Puchstraße 41
Graz, 8020 Österreich
Google Karte anzeigen
Telefon:
+43.681.81364703
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Für KulturpassbesitzerInnen ist der Eintritt unentgeltlich. In jenen Kultureinrichtungen, die über begrenzte Sitzplätze verfügen, sind in der Regel Kontingente für KulturpassbesitzerInnen vorgesehen. Der/die KulturpassbesitzerIn kann bzw. muss reservieren.