Aufgrund der von der Österreichischen Bundesregierung verkündeten Maßnahmen sind viele Veranstaltungen abgesagt. Es ist uns leider nicht möglich, den Kalender so kurzfristig im Detail zu aktualisieren. Bitte informieren Sie sich direkt bei den Veranstaltern und deren Websites.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

ZUCKER. Industrielles Erbe und Kolonialismus | Online – Gespräch

Mittwoch, 24. November von 19:00 bis 21:00

Mittwoch, 24. November 2021, 19:00 Uhr

Gespräch mit den Künstlerinnen Elisabeth Gschiel und Resa Pernthaller Moderation: Anton Lederer; im Rahmen von: ZUCKER. Industrielles Erbe und Kolonialismus

Das Gespräch findet online statt.

Der Einstieg ist ohne Anmeldung mit diesem Link möglich:
https://us02web.zoom.us/j/81135058072?pwd=cVZBRE5LOHFtNnVkMVhMTmIrWG1XUT09

Sie können bereits 10 Minuten vor Beginn des Gesprächs in die Runde kommen, es ist aber auch jederzeit möglich einzusteigen, wenn das Gespräch schon läuft.

Es ist nicht nötig, ein zusätzliches Programm zu installieren, über den Link wird das Zoom-Meeting in Ihrem Browser geöffnet.
Eventuell dauert dieser Vorgang einige Sekunden.

An diesem Abend werden die Ausstellungsbeiträge zweier in Graz lebender Künstlerinnen vorgestellt und besprochen.

Es ist kaum bekannt, dass es auch in Graz eine Zuckerfabrik gab. Elisabeth Gschiel hat ausgehend von historischen Unterlagen der ehemaligen K.k. privilegierten Zuckerraffinerie in Graz Geidorf (1821 – 1881) einen Architekturplan erarbeitet und knüpft die Fäden der Vergangenheit bis in die Gegenwart.

Die Künstlerin hat weiters zwei Näharbeiten auf Papier entwickelt, die botanische Illustrationen der Zuckerrübe sowie des Zuckerrohrs zeigen. Sie verweist damit auf den im 19. Jahrhundert aufkeimenden Konkurrenzkampf zwischen den beiden hauptsächlich zur Zuckerherstellung verwendeten Pflanzen.

Das zweite besprochene Werk der Ausstellung führt in die Zeit unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg. In Fohnsdorf in der
Obersteiermark betrieb Hans Pernthaller, Großvater der Künstlerin Resa Pernthaller, eine Syrupfabrik. Da es zu dieser Zeit keinen Weißzucker zu kaufen gab fand der Sirup reißenden Absatz.

In ihrer Annäherung an diesen Teil der Familiengeschichte begann Resa Pernthaller damit, selbst Zuckerrüben anzubauen. Die geernteten Exemplare hat sie fotografiert und solcherart deren Formenvielfalt in handkolorierten Blättern festgehalten. In einer Vitrine ist dazu eine Auswahl von Unterlagen zur kurzen Geschichte der Fohnsdorfer Sirupproduktion zu sehen.

Foto © Aus der Serie „Erbe zurück“, Resa Pernthaller, 2021 (Foto: Thomas Raggam)

Details

Datum:
Mittwoch, 24. November
Zeit:
19:00 bis 21:00
Veranstaltungskategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Online
Steiermark Österreich Google Karte anzeigen

Für KulturpassbesitzerInnen ist der Eintritt unentgeltlich. In jenen Kultureinrichtungen, die über begrenzte Sitzplätze verfügen, sind in der Regel Kontingente für KulturpassbesitzerInnen vorgesehen. Der/die KulturpassbesitzerIn kann bzw. muss reservieren.